«Die beiden Besucher

krieg ich kaum mit. Ich höre hauptsächlich mein eigenes Tippen, wenn ich das nächste Buch in die elektronische Maske eingebe, und ab und an Schritte. Mehr ein Schleichen. Als wären Bücher Beute.

Viertel vor sechs. Ich geh rüber in Raum 2, wo ein Ensemble zum Lesen einlädt: Designer-Stühle, deren Rücken aus strammen, silbrigen Seilen geflochten sind, wie bei Harfen, aus denen Silbermusik tönt, wenn man sich anlehnt. Ist aber niemand da.
Lehnt sich niemand an.

Die Beiden sind schon weiter, in Raum 3. Wo die Kunstbücher sind. Meine Schätzchen.»


Mittendrin, hier aus Engel und Indianer planen sich selbst, eine der stilleren Erzählungen von einem, bei dem ich etwa einmal pro Woche reinschaue und von dem ich mich nicht erinnern kann, daß er mich je gelangweilt hätte, ich auch nur einmal eine Geschichte nicht zuende gelesen hätte. Es liegt nicht an den Themen, die nicht meine Welt sind und von denen ich mir auch nicht erhoffe, ich könnte in sie eintauchen. Seine außergewöhnliche Erzählkraft ist es, sein unverwechselbarer Stil, sein eigenartiger Humor und sein von Selbstironie durchsetzter Witz, seine Einfühlsamkeit bei der Beschreibung seiner Charaktere, die mich geradezu zwingen, alles genau zu lesen. Also tauche ich doch ein, unvermeidlich. Und manchmal bin ich dabei erschüttert, so wie heute: Nur ein paar dumme Stunden
 
Mi, 08.10.2008 |  link | (550) | 3 K | Ihr Kommentar | abgelegt: Fundsachen


500beine   (08.10.08, 16:54)   (link)  
die schönsten statements sammle ich..

-..von denen ich mir auch nicht erhoffe, ich könnte in sie eintauchen..-


jean stubenzweig   (09.10.08, 03:14)   (link)  
Was nicht heißt,
daß mir zusammen mit einem wie Ihnen vermutlich sogar ein Bier schmecken würde. Gut, daß es solche Raritäten wie Sie gibt. Wenn nicht, sähe es mit der Schreibung der anderen Geschichte oder auch Realität hierzulande düster aus.

Im übrigen sollten Sie den «Volltreffer» da unten, den von Hans Pfitzinger, auch in Ihre Sammlung aufnehmen.


hap   (08.10.08, 20:53)   (link)  
Volltreffer -
und danke fürs Weiterreichen von 500beine. Ich bin sprachlos, tippen geht gerade noch. Keine Ahnung, wer das schreibt, aber das ist ganz große Klasse.















Werbeeinblendung

Jean Stubenzweig motzt hier seit 5236 Tagen, seit dem Wonne-Mai 2008. Letzte Aktualisierung: 22.04.2022, 08:42



... Aktuelle Seite
... Beste Liste (Inhaltsverzeichnis)
... Themen
... Impressum
... täglich
... Das Wetter

... Blogger.de
... Spenden



Zum Kommentieren bitte anmelden

Suche:

 


Letzte Kommentare:

/
Migräne
(julians)
/
Oder etwa nicht?
(jagothello)
/
Und last but not least ......
(einemaria)
/
und eigentlich,
(einemaria)
/
Der gute Hades
(einemaria)
/
Aus der Alten Welt
(jean stubenzweig)
/
Bordeaux
(jean stubenzweig)
/
Nicht mal die Hölle ist...
(einemaria)
/
Ach,
(if bergher)
/
Ahoi!
(jean stubenzweig)
/
Yihaa, Ahoi, Sehr Erfreut.
(einemaria)
/
Sechs mal sechs
(jean stubenzweig)
/
Küstennebel
(if bergher)
/
Stümperhafter Kolonialismus
(if bergher)
/
Mir fehlen die Worte
(jean stubenzweig)
/
Wer wird schon wissen,
(jean stubenzweig)
/
Die Reste von Griechenland
(if bergher)
/
Richtig, keine Vorhänge,
(jean stubenzweig)
/
Die kleine Schwester
(prieditis)
/
Inselsommer
(jean stubenzweig)
/
An einem derart vom Nichts
(jean stubenzweig)
/
Schosseh und Portmoneh
(if bergher)
/
Mit Joseph Roth
(jean stubenzweig)
/
Vielleicht
(jagothello)
/
Bildchen
(jean stubenzweig)






«Ist Kultur gescheitert?» ? «Bitte gehen Sie weiter.»



Suche:

 




Anderenorts

Andere Worte

Anderswo

Beobachtung

Cinèmatographisches + und TV

Fundsachen und Liebhaberstücke

Kunst kommt von Kunst

La Musica

Regales Leben

Das Ende

© (wenn nichts anders gekennzeichnet): Jean Stubenzweig





pixel pixel
Zum Kommentieren bitte anmelden

Layout dieses Weblogs basierend auf Großbloggbaumeister 2.2

pixel pixel